Im Test: Parker 99R Rasierhobel

Im Test - Parker 99R Rasierhobel
  • Im Test - Parker 99R Rasierhobel
  • Im Test - Parker 99R Rasierhobel
  • Im Test - Parker 99R Rasierhobel
  • Im Test - Parker 99R Rasierhobel

30,08 *

inkl. MwSt.

gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

* am 17. September 2019 um 3:38 Uhr aktualisiert


Typ Geschlossener Kamm, Rasierhobel
Marke Parker
BauartRasierhobel, 2-teilig
MaterialMetall, vernickelt
Länge11 cm
Gewicht96 g
Kammgeschlossen
Rasierklingenklassisch (DE)
Gesamtbewertung
Gutes Produkt im Praxistest
73,33%
GUT
Produktqualität
70%
Preis/Leistung
75%
Design/Optik
75%
Handhabung
70%
Rasierleistung
75%
Haltbarkeit
75%

 

Im Test: Parker 99R mit Butterfly-Verschluss

Der Parker 99R Rasierhobel mit langem Griff zeichnet sich durch ein hohes Gewicht von 96 g und einer Gesamtlänge von 11 cm aus, wobei der Griff eine Länge von 10 cm hat. Besonderes Merkmal ist jedoch der Butterfly-Verschluss bei diesem Rasierhobel, der ein schnelles und sicheres Wechseln der Rasierklinge ermöglicht.

Der Rasierhobelkopf besteht aus Edelstahlblech. Der schwere Griff besteht aus vernickeltem Messing, der so vor Korrosion geschützt sein dürfte. Zudem weist der Griff zur Rutschsicherung eine spiralförmige Strukturierung auf. Bestückt wird der Parker 99R Rasierhobel mit klassischen Rasierklingen, was eine gründliche Rasur ermöglicht.

 

Für wen ist der Parker 99R geeignet?

Durch den langen Griff ist der Parker 99R Rasierhobel für Nutzer mit großen Händen geeignet. Diese dürften mit einem 10 cm langen Griff sicher gut bei der Rasur zurechtkommen.

Auch könnte der Parker 99R Rasierhobel generell etwas für Anfänger oder Umsteiger von Systemrasierern sein, denn durch den geschlossenen Kamm und den relativ engen Klingenspalt kann bei der Rasur kaum etwas passieren. Die Verletzungsgefahr ist dadurch jedenfalls sehr gering.

 

Parker 99R Rasierhobel ist sehr sanft

Durch den geschlossenen Kamm rasiert der Parker 99R Rasierhobel sehr sanft und ist daher natürlich auch für alle geeignet, die sich täglich rasieren wollen oder müssen.

Während der Parker 99R Rasierhobel auf jeden Fall für Männer mit normalem und weichem Barthaar geeignet ist, sollten jedoch jene mit härterem und widerborstigerem Barthaar besser zu einem aggressiveren Rasierhobel greifen.

 

Vorteile beim Parker 99R Rasierhobel

  • Einfacher Klingenwechsel durch Butterfly-Verschluss
  • Sehr robust in der Ausführung
  • Langer Griff für große Hände
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Rasierhobel lässt sich leicht reinigen

 

Butterfly-Verschluss beim Parker 99R

Viele werden den Parker 99R Rasierhobel wegen seines Butterfly-Verschlusses kaufen. Prinzipiell ist ein Butterfly-Verschluss immer eine sehr gute Sache – wenn er ordentlich gefertigt ist und funktioniert. Das ist beim Parker 99R Rasierhobel weitgehend der Fall. Ist das jeweilige Modell sauber gefertigt, so sitzt die Klinge fest. Die Rasierklinge lässt sich bei einem Butterfly-Verschluss sehr leicht und sicher wechseln, der Rasierhobelkopf auch leicht und sicher während der Rasur reinigen.

Das Problem beim Parker „Made in India“ ist, dass das Edelstahlblech des Rasierhobelkopfes etwas stärker sein müsste. Zudem scheint es Fertigungstoleranzen zu geben, so dass der Butterfly-Mechanismus im geschlossenen Zustand leicht klappern kann.

 

Butterfly-Mechanismus benötigt Schmierstoff

Das liegt daran, dass der ganze Mechanismus etwas Spiel hat. Hier muss am Griff ganz fest gedreht werden, um den Butterfly-Verschluss auch ganz zuzudrehen. Abhilfe schafft hier oft ein Tropfen Öl, dann sollten der Mechanismus einwandfrei funktionieren.

Der Butterfly-Mechanismus sieht auf den ersten Blick solide aus, muss aber schon deshalb ganz fest zugedreht werden, damit die Klinge ordentlich gespannt wird. Die Rasierklingen schauen beim Parker 99R Rasierhobel seitlich aus dem Rasierhobelkopf heraus. Das ist weiter kein Problem und ist bei vielen anderen Rasierhobeln auch der Fall.

Das Problem ist auch hier gelegentlich eine Fertigungstoleranz, die dazu führen kann, dass die Schneidflächen der Rasierklinge ungleichmäßig weit an den Kammseiten vorstehen.

 

Der richtige Winkel ist beim Rasieren wichtig

Prinzipiell ist es nicht schwierig, bei der Hobelrasur den richtigen Winkel von der Rasierklinge zur Gesichtshaut zu finden. Gewöhnlich ist dies ein Winkel von etwa 35 Grad.

Beim Parker 99R Rasierhobel steht der geschlossene Kamm relativ weit vor, so dass man den Griff entsprechend weiter anheben muss, um den Kontakt der Schneide zur Gesichtshaut herzustellen. Man muss also erst einmal für sich den richtigen Winkel herausfinden. Ist dies geschehen geht alles wie von selbst.

 

Rasierleistung ist befriedigend

Die Rasierleistung ist befriedigend angesichts der Tatsache, dass der Parker 99R Rasierhobel durch seinen geschlossenen Kamm ein sehr sanfter und wenig aggressiver Rasierhobel ist.

Durch die Sanftheit der Rasur dürften mit diesem Rasierhobel kaum Hautirritationen auftreten oder eingewachsene Barthaare. Für die tägliche Rasur ist der Parker 99R Rasierhobel absolut geeignet.

 

Griff beim Parker 99R mit Spiralschliff

Der Parker 99R Rasierhobel ist mit 96 g recht schwer. Hiezu muss aber festgestellt werden, dass davon fast das ganze Gewicht auf das Griffteil aus Messing entfällt, während das Kopfteil aus Edelstahlblech extrem leicht ist. Je schwerer ein Rasierhobel ist, umso besser ist das natürlich, weil dadurch bei der Rasur kein Druck ausgeübt werden muss. Das Eigengewicht des Rasierhobels sorgt dafür, dass der Hobel mühelos über die Gesichtshaut gleitet.

Unserer Meinung nach ist der Parker 99R Rasierhobel nicht optimal ausbalanciert, da praktisch das ganze Gewicht im Griff liegt. Das hat zur Folge, dass der Rasierhobel beim Rasieren dazu neigt, nach hinten wegzukippen. Das kann nur dadurch verhindert werden, indem man ständig dagegenhält.

Der spiralförmig gefräste Griff sieht zweifellos gut aus, und der Rasierer liegt angenehm schwer in der Hand. Sobald aber die Hände beim Rasieren feucht werden, sorgt die spiralförmige Ausfräsung dafür, dass der Parker 99R Rasierhobel dazu neigt, sich leicht wegzudrehen. Der Rasierer fällt dadurch zwar nicht aus der Hand, aber an dieses Gefühl muss man sich erst einmal gewöhnen.

 

Verarbeitungsqualität ist durchschnittlich

Beim Parker 99R Rasierhobel bekommt man, was man zwischen 20 und 25 Euro erwarten darf. Ein Pluspunkt ist sicher der Butterfly-Verschluss, wenn die Freude über die leichte Bedienung und Reinigung nicht gerade durch eine Fertigungstoleranz getrübt wird.

Es kommt ja immer bei der Bewertung einer Sache auf die Erwartungshaltung und damit auf die eigenen Ansprüche an. Wer nicht unbedingt immer und ausschließlich höchste Qualität erwartet, kann mit diesem Rasierhobel „Made in India“ durchaus zufrieden sein, denn er tut das, was ein Rasierhobel soll: Er hält die Rasierklinge und rasiert.

 

Fazit zum Parker 99R Rasierhobel

Der Parker 99R Rasierhobel ist ein Produkt von durchschnittlicher Qualität und hat in seinem Preissegment durchaus seine Berechtigung. Durch seinen langen Griff eignet er sich für alle Personen mit großen Händen, die mit kleineren Grifflängen nichts anfangen können.

Beim Parker 99R Rasierhobel ist auch kein billiges Plastik verbaut. Der Rasierhobel ist angenehm schwer und hat einen Butterfly-Verschluss, der gar nicht so häufig bei Rasierhobeln anzutreffen ist.

Beim Parker 99R Rasierhobel sollten vor allem jene zugreifen, die wegkommen wollen von der Nassrasur mit Systemrasierern. Selbst der schlechteste Billig-Rasierhobel weist eine bessere Rasierleistung auf als der beste Systemrasierer.

Der Parker 99R Rasierhobel ist natürlich kein schlechter Rasierhobel, aber eben auch kein „Made in Germany“. Wer das akzeptiert und günstig kaufen möchte, ist mit dem Parker 99R Rasierhobel durchaus gut bedient.

 

 
Pro und Contra zum Parker 99R-Rasierhobel


  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Gute Rasierleistung
  • Langer Griff für große Hände
  • Butterfly-Verschluss


  • Fertigungstoleranzen

 


Typ Geschlossener Kamm, Rasierhobel
Marke Parker
BauartRasierhobel, 2-teilig
MaterialMetall, vernickelt
Länge11 cm
Gewicht96 g
Kammgeschlossen
Rasierklingenklassisch (DE)

Weitere Produkte

Im Test: Merkur 25C Rasierhobel mit offenem Kamm

€ 31,69*inkl. MwSt.
Bauart
Rasierhobel, 3-teilig

Material
Messing / Zinkdruckguss, verchromt

Länge
10,3 cm

Gewicht
59 g

Kamm
offen

Rasierklingen
klassisch (DE)

*am 17.09.2019 um 3:31 Uhr aktualisiert

Im Test: Edwin Jagger Rasierhobel

€ 21,56*inkl. MwSt.
Bauart
Rasierhobel, 3-teilig

Material
Metall

Länge
9,5 cm

Gewicht
75 g

Kamm
geschlossen

Rasierklingen
klassisch (DE)

*am 17.09.2019 um 3:39 Uhr aktualisiert

Im Test: Der R89-Rasierhobel von Mühle

€ 34,85*inkl. MwSt.
Bauart
Rasierhobel 3-teilig

Material
Metall - Griff verchromt/fein ziseliert

Länge
9 cm

Gewicht
65 g

Kamm
geschlossen

Rasierklingen
klassisch (DE)

*am 17.09.2019 um 3:37 Uhr aktualisiert

Im Test: Nobelisk-Rasierhobel, schwarz

€ 39,99*inkl. MwSt.
Bauart
Rasierhobel, 2-teilig

Material
Metall, schwarz beschichtet

Länge
9,5 cm

Gewicht
75 g

Kamm
geschlossen

Rasierklingen
klassisch (DE)

*am 17.09.2019 um 3:39 Uhr aktualisiert